THEATER HEUTE UND MORGEN

 

Univ.Ass.Dr. Pia Janke

 

1. Termin: Dienstag, 09.03.2004, 15:00-16:30 Uhr

im Seminarraum der Kultur- und Geistesgeschichte (FJK 5/9)

 

Es wird um aktuelle Tendenzen im Theater des deutsprachigen Raumes gehen, um die Analyse der gegenwärtigen Theatersituation und um die Frage, in welche Richtung sich das Theater entwickeln könnte. Die Untersuchung dieser Tendenzen wird auf unterschiedlichen Ebenen stattfinden: auf der Ebene der Institutionen und deren Probleme, auf der Ebene der Werke (Theatertexte, musikdramatische Werke) und auf der Ebene der konkreten Theaterkonzepte und Inszenierungsformen.

Werden im Bereich der Institutionen aktuelle kulturpolitische Konzepte, Finanzierungs- und Organisationsformen wie auch sich wandelnde Publikumsstrukturen diskutiert werden, so wird im Bereich der Werkproduktion eine Untersuchung aktueller dramatischer und musikdramatischer Formen im Zentrum stehen, die sehr oft traditionellen Erwartungshaltungen nicht entsprechen, weil sie Narration, Figuren und Psychologie verweigern. Im Bereich der Inszenierungsformen wird es vor allem um die Tendenz zu intermedialen Konzepten gehen, also um Formen, die nicht primär eine Bebilderung vorgegebener Texte anstreben, sondern mit verschiedenen interagierenden medialen Techniken arbeiten und als theatralische Ereignisse Eigenständigkeit beanspruchen.

 

KünstlerInnen, deren Arbeiten behandelt werden könnten:

Elfriede Jelinek, Albert Ostermayer, Sarah Kane, Olga Neuwirth, Wolfgang Mitterer, Beat Furrer / Christoph Schlingensief, Frank Castorf, Bert Neumann, Christoph Marthaler, Anna Viebrock, Martin Kusej.