Einführung in kulturwisenschaftliches Arbeiten

Marianne Sula-Lenhart
Proseminar

1.Termin: Dienstag, 09.03.2004, 12.30-14.00 Uhr
Seminarraum Kultur- und Geistesgeschichte

Die Sprache visualisiert die Zeichen, um Welten zu schaffen. Der Text ist ein Instrument der Kommunikation mittels Sprache.

Und so wie die verschiedenen Textsorten in der t?glichen Sprachpraxis Untersysteme mit eigenen Regeln und Konventionen darstellen, deren Kenntnis für die erfolgreiche Kommunikation unabdingbar ist, so setzt auch der Terminus wissenschaftlicher Text- bzw. üwissenschaftliches Arbeitenü spezifische Erfordernisse voraus.

Ziel des Proseminars: das Erlernen grundlegender Arbeits-Techniken und Methoden als Vorbereitung zum Verfassen einer kulturwissenschaftlichen Proseminar/Seminararbeit; -
ausgehend von der (richtigen) Themenwahl über die Materialsuche (kulturwissenschaftliche Recherche und Bibliographieren) über die Struktur der Gliederung und die Arbeitshypothese werden die Praxis der Archiv- und Bibliotheksbenützung, die Textkritik an praktischen Beispielen sowie das richtige Zitieren wesentliche Themenbereiche bilden; am Ende soll das (gemeinsam) erarbeitete Erstellen einer kulturwissenschaftlichen Arbeit zu einem Thema freier Wahl stehen.

Arbeitsanfoderungen bei diesem Proseminar:
-á      -kommentierte Bibliografie zu einem Thema nach freier Wahl -
-á      -kommentierte Textkritik anhand eines vorgegebenen Textes
-á      -kommentierte Gliederung eines Referats bzw. einer Proseminararbeit (Erstellen einer Arbeitshypothese)
-á      -Ausarbeitung eines bzw. mehrerer Kapitel (ca. 3-5 Seiten) unter der vorangestellten Prämisse