Kultur- und Geistesgeschichte – Proseminar:
Fernsehen als Medium [SS 2006]
[auch anrechenbar für Medientheorie / Mediengeschichte]
Freitag, 10:30-12:00, Seminarraum Kulturgeschichte (Franz-Josefs-Kai 5/1/9)

Michael Huber
Institut für Kunstwissenschaften, Kunstpädagogik und Kunstvermittlung / Abteilung Kultur- und Geistesgeschichte
Tel: 0664-2103433   email: huber.michael@gmx.at


Im Mittelpunkt steht folgende aktuelle Entwicklung im TV-Bereich:

Im Herbst 2006 startet digitales, terrestrisches Fernsehen (dvb-T) in Österreich. Nach Feldversuchen in Graz und Linz wird flächendeckend interaktiv angereichertes Fernsehen ausgestrahlt.

Folgende Schwerpunkte werden untersucht:

01 Die technischen Aspekte (Abschaltung normale Antenne 2010)
02 Die politischen Hintergründe für diesen Schritt (Kontrolle, Nationalinteressen)
03 Die Rollen von ORF, Privat-TV-Anbietern und der Regulierungsbehörde
04 Die vorangehenden Feldversuche in Graz 2004 sowie Linz 2005
05 Eigenheiten lokaler TV-Märkte in Europa
06 Europäischer Vergleich (UK und Italien)
07 Was heisst Interaktion im Fernsehbereich? Der Standard mhp
08 ITV-Design – Unterschiede von TV und Web
09 Internationaler Vergleich von Anwendungen
10 Ausblick und Chancen

Das Seminar startet am 10. März 2006 10.30 Uhr.
Nach zwei weiteren Terminen wird in einem Intensiv-Seminar mit Besuch des iTV-Labors im ORF die Thematik vertieft.

Die Abgabe sämtlicher Arbeiten zum Thema ist verbindlich auch schriftlich.


Created 2006-02-27