Kultur- und Geistesgeschichte – Seminar:
Kreativität und außereuropäische Kulturen [SS 2006]
Dienstag, 10:00-12:00 Uhr , Seminarraum Kulturgeschichte (Franz-Josefs-Kai 5/1/9)
Blocktermine: 07. März, 14. März, 28. März, 04. April, 25. April, 09. Mai, 23. Mai, 30. Mai 2006

Margit Krisper + Manfred Wagner
Institut für Kunstwissenschaften, Kunstpädagogik und Kunstvermittlung / Abteilung Kultur- und Geistesgeschichte
Tel: 71133-6501   Fax: 71133-6509


Kreativität, das zentrale Stichwort der Informationsgesellschaft, ist global keineswegs einheitlich definiert. Anhand von Schriften und Texten soll erläutert werden, welche spezifischen kontinentalen Zugänge zu erwarten sind und welche Transferleistungen angeboten werden müssen, um das eigene Verständnis im internationalen Kontext wiederzufinden. Auch damit belegt sich die These, dass Kreativität – wie alle verbindlichen Begriffe – kulturell disparat ist und deswegen ihr Selbstverständnis nicht ohne Weiteres vorausgesetzt werden kann.

Kreativitätsforschung ist zwar inzwischen nahezu überall angeführt, hat aber in verschiedenen Kulturen völlig verschiedene Bedeutungen. Die wichtigsten Unterschiede zwischen Europa und außereuropäischen Vorstellungen werden anhand der neuesten Fachliteratur vorgetragen und erklärt.


Created 2006-02-13