Bennersdorfer, Ernestine.
Kampf der Symbole. Plakate zu den Nationalratswahlen Erste Republik Österreich.
Wien: Universität für angewandte Kunst Wien – Diss.phil. 2002


Kurzinfo | Abstract

Back to list chronologisch/by year | alphabetisch/by name


Kurzinfo:

Wahlplakate – sowohl historische als auch gegenwärtige – enthüllen die Mentalität von sozialen Gruppen. 500 Wahlplakate für die fünf österreichischen Nationalratswahlen zwischen 1918 und 1930 illustrieren, wie die demokratischen Parteien neue ästhetische Dimensionen in der politischen Sprache definiert haben. Alle Plakate basieren auf dem einfachen Konzept der Polarisierung und konstituieren die Bilder des politischen Feindes. Jede der Parteien dachte in Begriffen des Feindes, und prägte damit die politische Kultur der Zwischenkriegszeit.

Die Dissertation verbindet quantitative und qualitative Methoden (Imageanalyse mit Kritischer Diskursanalyse) um die signifikanten Selbst- und Fremdbilder der Parteien herauszufiltern und zu interpretieren. Mithilfe der Fokussierung auf Symbole als Werkzeuge der Agitation und Symbolisierungsstrategien werden die Unterschiede zwischen den Parteien im Spektrum von Links bis Mitte-Rechts herausgearbeitet – auch hinsichtlich der ästhetischen Umsetzung (modernes Grafikdesign vs. konventionelle Bildsprache).


Abstract

  http://www.uni-ak.ac.at/culture/diss-abs/Bennersdorfer-2002en.pdf



back to list chronologisch/by year | alphabetisch/by name | Reihe „Angewandte Kulturwissenschaften Wien“ | Publikationen außer der Reihe
Copyright © 2002/2009 Ernestine Bennersdorfer | Created 2003-03-31; Last Update: 2009-07-06