Renée Gadsden.
Tony Vaccaro: The Formative Years [Tony Vaccaro: Die prägenden Jahre].
Wien: Universität für angewandte Kunst Wien – Diss.phil. 2002


Kurzfassung | Abstract

Back to list chronologisch/by year | alphabetisch/by name


Kurzfassung

Tony Vaccaros Geschichte und Karriere kann anhand seiner knappen Texte und zahlreichen Fotografien im Buch Entering Germany 1944-1949 und der Dokumentation seines Werkes, wie es in den Fotomagazinen Look und Life zu deren besten Zeiten publiziert wurde, untersucht werden. Diese Dissertation, die auch eine bis 1815 zurückreichende Rekonstruktion seines Stammbaums umfaßt, erforscht jenen Abschnitt seines Lebens (1922-1944), der bisher noch nicht untersucht und dokumentiert wurde.

Der 1922 geborene Fotograf Tony Vaccaro war Zeuge großer Ereignisse von sozialer und kultureller Bedeutung in Amerika und Europa im 20. Jahrhundert. Geboren in Pennsylvania als Sohn eingewanderter Italiener, verbrachte er seine prägenden Jahre jedoch in Bonefro, dem Dorf seiner Vorfahren, gelegen in den Hügeln der Provinz Molise, da seine Familie aus Amerika flüchtete, um der gegen sie gerichteten Gewalt zu entgehen. Der baldige tragische Tod seiner Mutter und seines Vaters, die brutale physische Gewalt seitens eines Onkels und die grausame Mißhandlung in der Schule bestimmten den Lauf seiner Kindheit. Nach der Invasion Äthiopiens durch die Italiener 1935 stieg die kriegerische Stimmung im faschistischen Italien. Als Hitler im September 1939 in Polen einmarschierte, begann Tony Wege zu suchen, um in sein Geburtsland zurückzufliehen und damit dem Militärdienst unter Mussolini zu entkommen. Nachdem ihm die Flucht aus Italien geglückt war, konnte er in New Rochelle (New York) die High-School besuchen, wo er seine Liebe und sein Talent zur Fotografie entdeckte. Als der Krieg eskalierte, wurde der Militärdienst in den Streitkräften der USA unvermeidlich, und man schickte ihn 1944 in den Kampf nach Europa.

Tony Vaccaros historische Bedeutung als Fotograf ist von zweifacher Art. Erstens war er ein Chronist des Krieges: als G.I. diente er bis zum Kriegsende 1945 im Rahmen jener Divisionen, die im Juni 1944 an der Küste der Normandie landeten. Diese Bilder verblieben fast 50 Jahre in seinem Besitz, ohne daß man davon wußte. Das erste Buch zu seiner fotografischen Sicht des 2. Weltkriegs und Nachkriegs-Deutschlands wurde erst im Sommer 2001 veröffentlicht. Zweitens war er der Chronist der gesellschaftlichen Idole der 50er und 60er Jahre: im Zuge seiner Tätigkeit als Fotograf der Magazine Look und Life fotografierte er unter anderem Jackson Pollock, Sophia Loren, Frank Lloyd Wright, Pablo Picasso, Anita Ekberg, William Somerset Maugham, Le Corbusier und Anna Magnani. Er war auch Spezialist für die Modefotografien dieser Magazine. Allein für Look erledigte er über 800 Aufträge.

Die vorliegende Dissertation präsentiert und untersucht die Schlüsselpersonen und -ereignisse der Jugendzeit Tony Vaccaros, und zwar auf Basis einer Kombination von Oral History und visuellen Zeugnissen.


Abstract

Through his brief texts and numerous photographs in the book Entering Germany 1944-1949, and documented by his output published in the photographic magazines Look and Life during their heyday, Tony Vaccaro’s history and career can be examined. This dissertation, including a reconstruction of his family tree dating back to 1815, explores the period of his life (1922-1944) that until now has not been researched or documented.

Photographer Tony Vaccaro (b. 1922) is a witness of the major events of social and cultural significance that took place in America and Europe in the 20th century. Born in Pennsylvania of immigrant Italian parents, he spent his formative years in the family’s ancestral village of Bonefro in the hills of the province of Molise after the family fled America to escape violence directed at them. The tragic death of his mother and father within a short period of time combined with brutal physical abuse at the hands of an uncle and cruel mistreatment in school determined the course of his childhood. After Italy invaded Ethiopia in 1935, the war mood in Fascist Italy increased. When Hitler invaded Poland in September 1939 Tony began to consider ways of escaping back to the country of his birth in order to avoid military service under Mussolini. Successful in his escape from Italy, Tony was able to attend high school in New Rochelle, N.Y., where he discovered a love and talent for photography. As the war escalated, military service in the United States Armed Forces became inevitable, and he was sent to fight in Europe in 1944.

Tony Vaccaro’s historical significance as a photographer is twofold. First as a chronicler of war: serving as a G.I. who was part of the divisions that landed at the beach in Normandy in June 1944 until the war’s end in 1945, Tony shot nearly 7,000 photographs. These images remained in his possession unseen for nearly 50 years. The first book of his photographic perspectives on World War II and postwar Germany was published in summer 2001. Secondly as a chronicler of societal icons of the 1950s and 1960s: in his activity as a magazine photographer for Look and Life Tony Vaccaro photographed among others Jackson Pollock, Sophia Loren, Frank Lloyd Wright, Pablo Picasso, Anita Ekberg, W. Somerset Maugham, Le Corbusier and Anna Magnani. He was also a specialist in fashion photography for those magazines. Alone for Look magazine he did over 800 assignments.

This dissertation presents and examines the key persons and events of Tony Vaccaro’s youth, drawing upon a combination of oral and visual history.


Copyright © Renée Gadsden 2002 | back to list chronologisch/by year | alphabetisch/by name