Renate Vergeiner

Bio-Bibliografie / Bio-bibliography
Lebenslauf / Curriculum Vitae

Franz-Josefs-Kai 5, 1. Stock, Tür 9;
email: renate.vergeiner@yahoo.at
Postadresse/mailing address:
Universität für angewandte Kunst, Oskar-Kokoschka-Platz 2, A-1010 Wien

Created: 14 September 2005, Last Update 11 February 2013


Website: http://www1.uni-ak.ac.at/personal/vergeiner


Lebenslauf:

geb. am 29. VII. 1963 in 9900 Lienz in Osttirol. Volksschule und neusprachliches Gymnasium (Italienisch) ebda.

1981 Studium der Kunstgeschichte, Archäologie sowie Sprach- und Literaturwissenschaften (Romanistik) in Salzburg, 1990 Promotion mit einer Arbeit über „Die Innichner Stiftskirche von der Gründung 769 bis
zur zweiten romanischen Bauphase im 13. Jahrhundert“.

1988: „Inselräume. Teschner, Klimt und Flöge am Attersee“. Ausstellungsvorbereitung und –durchführung in der Villa Paulick in Seewalchen am Attersee. Katalogartikel zur Dokumentation und kunsthistorischen Würdigung. „Gustav und Emilie – Bekanntschaft und Aufenthalte am Attersee“. „Der Zeit ihr Kleid – dem Kleid seine Freiheit. Das Reformkleid – Eine Erfindung der Sommerfrische.„ Gustav Klimt, Ölbild (Linzer Landesmuseum): „Kühe im Stall“. „Im Spiegel – Richard Teschners Figurinen und sein Figurenspiegel“ Richard Teschner, Kurzbiographie, Leben und Werk.“ St. Pölten, NÖP, 1988.

Mehrere selbständige und unselbständige Publikationen zum Thema alpenländischer romanischer Kunst, Akademikertraining im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum und freiberufliche Tätigkeit als Kunsthistorikerin in Salzburg, Innsbruck und Lienz:

erster kunsthistorischer Führer über Lienz: „Lienz - Ein Kulturbegleiter“, Innsbruck, Tyrolia, 1992. 1993 Nationalpark Hohe Tauern/Tauriska: Vorträge und Publikation über „pagane und christologische Motive der abendländischen (Stick-)Kunst“. 1993.

„Das Kochbuch der Maria Grebetschitscher“, ein kunsthistorisches Kochbuch in moderne Rezepte übersetzt, zus. mit Hans Peter Sander, Koch des Hotels „Traube“ in Lienz. Innsbruck, Haymon, 1992.

Herausgeberin und Mit-Autorin der Serie „Tiroler Ansichten“ im Verlag Anteros: „Die Pustertaler Höhenstrasse. Eine nostalgische Wanderung über die Dörfer“.1995. „Das Alte Lienz. Eine Wanderung durch die Stadt in frühen Bildern“, 1995. „Das Defereggental.Eine postalische Wanderung durch das Defereggental.“ 1997. Matrei in alten Ansichten (erscheint demnächst).

ab 1. III. 1994 Hochschulassisstentin an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien am Ordinariat von Univ-Prof. Dr. Peter Gorsen.

1977 weitere Verlängerung.

1998 Geburt meiner Tochter Lilith

2003 Habilitation. Thema der Habilitiationsschrift: „Der Heilige Wald von Bomarzo – Das Paradies auf Erden“.
Publikation der Habilitationsschrift mit neuem Material zur Bomarzoforschung in Vorbereitung, erscheint 2005 bei Böhlau.

Sommer 2005: Hrs. und Autorin von „Refleciones Intimas. Fotografie, Intermedia und Performance-kunst kubanischer Künstlerinnen“, erscheint Sommer 2005.